Ätherische Öle, Parfumöle, Duftöle (für Raumbed...

Ätherische Öle, Parfumöle, Duftöle (für Raumbeduftung)

Informationen zu ätherischen Ölen, Parfumölen und Duftölen:

Obwohl z.B. naturreine Rosen- oder Lavendelöle seit hunderten von Jahren wohltuende und gut verträglich Wirkungen zeigten, ist dies heutzutage wegen zunehmender allergischer Reaktionen bei manchen Menschen scheinbar nicht mehr der Fall. Die Zeiten sind vorbei, in denen natürliche Produkte nur gut und alle Chemie böse war. Um einen größtmöglichen Schutz unserer Kunden zu gewährleisten ist es unsere Pflicht, auf bedenkliche und weniger bedenkliche Bestandteile von ätherischen Ölen in unseren angebotenen Produkten hinzuweisen.

Kleiner Tip:

Bewegen Sie einfach die Maus über eine Pflanze Ihrer Wahl und klicken Sie diese an. Sie erfahren dann mehr.

 

Amyris

 Fichtennadel  Muskatellersalbei  Sandelholz
 Anis  Geranium  Myrrhe  Spearmint
 Basilikum  Grapefruit  Nelke  Teebaum
 Birke  Ingwer  Niaouli  Thymian
 Bergamotte  Kamille  Orange  Vetiver
 Blutorange  Lavendin  Palmarosa  Wacholderholz
 Cassia  Lavendel  Patchouli  Weihrauch 
 Citronella  Lemongras  Petit Grain  Ylang Ylang
 Dillkraut  Limette  Pfefferminz  Zeder, Atlas
 Eichenmoos  Litzea  Rosenholz  Zimt
 Elemi  Mandarine  Rose  Zimtblatt
 Eukalyptus  Melisse  Rosmarin  Zitrone
 Fenchel  Muskat  Salbei  Zitronengras

 

Außer Amyris, Sandelholz, Patchouli und Zedernholz enthalten alle ätherischen Öle und Parfümöle bereits in natürlicher Konzentration einen oder mehrere der folgenden Bestandteile

 

 

 Alpha-Isomethyl Ionone   Cinnamyl Alcohol  Evernia Furfurace Extrakt
 Amyl Cinnamal  Cinnamal  Evernia Prunastri Extract 
 Amylcinnamyl Alcohol  Citronellol  Hydroxycitronellal
 Benzyl Alcohol  Citral  Hydroxyisohexyl 3-Cyclohexene Carboxaldehyde
 Benzyl Benzoate  Coumarin  
 Benzyl Cinnamate  Eugenol  Isoeugenol
 Benzyl Salicylate  Farnesol  Limonene
 Butylphenyl  Geraniol  Linalool
 Metylpropional  Hexyl Cinnamal  Metyl 2-Octynoate

 

Folgende Stoffe werden von  ÖKO-Test als starke Allergene eingestuft:

 

 Evernia Furfuracea Extract  enthalten in Baummoos
 Evernia Prunastri Extrakt  enthalten in Eichenmoos
 Isoeugenol  enthalten in Cassia / Nelke
 Cinnamal  enthalten in Zimt / Zimtrinde

 

Als weniger bedenklich gelten:

 Cinnamyl Alcohol  enthalten in Narzisse / Hyazinthe
 Hydroxycitronellal  enthalten in Synthetische Blütendüfte
 Hydroxyisohexyl 3-cyclohexene Carboxaldehyde  enthalten in HMPCC / Lyral

 

Für Menschen mit nachweisbaren Duftstoffallergien sind außerdem von Bedeutung:

 Amyl Cinnamal  Citral  Farnesol
 Butylphenyl Methylpropional  Eugenol  Methyl 2-octynoate

 

Alle restlichen Stoffe in der obenstehenden Indexliste z.B. das häufig auftretende Linalool, das etwa in Rose und Lavendel enthalten ist, werden gemäß Öko-Test als Allergene ohne Bedeutung angesehen.

Wir möchten unsere Kunden bitten, vorstehende Informationen zur Kenntnis zu nehmen und in Ihrer Auswahl entsprechend zu berücksichtigen.

Trotzdem viel Spass beim Stöbern !

 

 

 

 

 


ätherische Öle

Alle ätherischen Öle sind pflanzlichen Ursprungs, 100% naturrein und unverfälscht. Die Gewinnung erfolgt über Wasserdampfdestillation oder Alkoholextraktion. Bei der Herstellung des Öls wird nur die angegebene Stammpflanze verwendet.

Naturreine ätherische Öle sind Natur pur. Die Bezeichnung "naturrein" ist gesetzlich definiert, das heißt aber auch, dass Sie sich 100%ig darauf verlassen können, dass diese Öle frei von jeglichen Zusätzen, seien es Konservierungsmittel oder sonstige sythetische Zusatzstoffe, sind. 

Ätherische Öle und Duföle können für viele Zwecke eingesetzt werden, für Duftlampen, für Duftsteine und Duftkugeln, für Ihr Potpurri, ein Tröpfchen hinters Ohr oder zur Herstellung eines Massageöls nach Ihrer Wahl.

Natürliche oder naturidentische Öle sind Aromaöle, welche entweder aus natürlichen Stoffen bestehen oder aus naturidentischen Stoffen oder aus einer Mischung von beiden, das heißt, dass in jedem Fall auch sythetisch erzeugte Stoffe enthalten sein können, die eine innerliche Anwendung in jedem Fall verbieten.  

In vielen unserer Seifen sind diese Öle duftbestimmend.

Das ätherische Öl ist eigentlich die Lebenskraft der Pflanzen und enthält zweifellos auch viele unterschiedliche Heilwirkungen für uns Menschen. Kein Wunder, sind die Aromaöle doch auch für die Pflanzen selbst der Motor ihrer Existenz. Bedenken Sie immer: Diese Öle dienen den Pflanzen in der Natur als Schutzmittel vor Insektenbefall, Tierfraß und Krankheitserregern aber auch als Lockstoff oder Kommunikationsmittel.  

Obwohl ätherische Öle keine Arzneimittel im Sinne des Arzneimittelgesetzes sind, handelt es sich hierbei doch um hochaktive Wirkstoffe, die so manches Medikament überflüssig erscheinen lassen. Die Wirkung erstreckt sich nicht nur auf die pharmakologische, sondern auch auf die psychologische Ebene. Man muss testen, ob einem das betreffende Öl auch bekommt.

Die Öle bedürfen einer bewussten, vorsichtigen und sparsamen Anwendung. Es gilt der Grundsatz: "Weniger ist mehr".

Leider kommen in manchen Fällen auch Nebenwirkungen wie Reizungen oder Allergien vor. Bei Allergien bleibt einem nichts anderes übrig als das betreffende Öl für die Zukunft zu meiden. Bei Reizungen kann man die betreffenden Stellen mit einer entzündungshemmenden Salbe behandeln. 

Ätherische Öle dürfen nie konzentriert auf die Haut aufgetragen und schon gar nicht in die Nähe von Augen oder Schleimhäuten gebracht werden.  

Bei Lungenerkrankungen wird empfohlen die in Frage kommenden Öle grundsätzlich nur indirekt über die Raumluft zu inhalieren. Innerlich sollte man die Aromaöle nur nach Verordnung eines erfahrenen Therapeuten oder Arztes einnehmen. Bei Lungenerkrankungen stehen vor allem die schleimlösenden, antibakteriellen, entzündungshemmenden, auswurffördernden, entkrampfenden und pilzhemmenden Wirkungen im Vordergrund.

 

Beachten Sie bitte auch:

Unsere Nase gewöhnt sich schnell an den Duft der ätherischen Öle. Wenn Sie also nach einiger Zeit im Raum nichts mehr von dem aromatischen Duft wahrnehmen, dann liegt das an Ihrer Nase und nicht an der vermeintlich geringeren Raumluftkonzentration. Wenn Sie dann noch mehr ätherisches Öl im Raum verdampfen lassen, riskieren Sie Überdosierungen.

Alle ätherischen Öle, Parfum- und Duftöle sind so sicher zu verwahren, dass sie für Kinder unerreichbar sind !

Haltbarkeit und Lagerung:

Die meisten ätherischen Öle sind bis auf wenige Ausnahmen (Zitrus- und Nadelholzöle) mehrere Jahre haltbar. Oft sogar noch viel länger. Sie reifen sogar mit den Jahren. Zum Beispiel Sandelholz, Patchouli, Rosenöl oder Jasmin werden im Duft voller und harmonischer, je älter sie werden. Zitrusöle oder Teebaumöl dagegen sollten innerhalb eines Jahres aufgebraucht sein. Solche Öle deshalb nur in kleinen Mengen erwerben.

Ein wesentlicher Faktor ist der Schutz vor Licht, Luft und Hitze. Der beste Platz zur Lagerung ist deshalb eine lichtgeschützte Glasflasche im kühlen Keller oder im Kühlschrank. Schütteln Sie die Flaschen nie und verschließen Sie diese sofort nach Entnahme wieder.

 

Hinweis :

 

Die abgebildeten Produkte sind nur zu Dekorationszwecken eingestellt. Es kann kein Anspruch auf die sichtbare Anzahl, Füllmenge oder Inhalt hergeleitet werden. Sie erwerben lediglich den beschriebenen Artikel.  

 

Parfümöle

 

Parfümöle dienen allein den Duftanwendungen und haben in der Aromatherapie keine Bedeutung 

Diese Aromaöle sind hochkonzentrierte Zusammenstellungen aus Naturstoffen und überwiegend synthetischen Rohstoffen. Es genügen nur wenige Tropfen für die schönsten Momente des Tages (... der Nacht).  Im Gegensatz zu ätherischen Ölen sind hier die enthaltenen Riechstoffe ausgeprägter im Geruch und vor allem in der Regel viel nachhaltiger.

Sinn und Zweck von Parfumölen ist es, besonders im Bereich der Kosmetikherstellung, Schönheit, Anmut und Gepflegtsein zu suggerieren. Aus ihnen wird unter Zusatz von Alkohol Parfüm hergestellt. Je nach Alkoholkonzentration bezeichnet man diese Mischung dann als Parfüm, Eau de Parfüm oder einfach Eau de Toilette. Aber sie finden auch Verwendung bei der Herstellung von Produkten des täglichen Bedarfs (Seifen, Reinigungsmittel, Spülmittel etc.), um eventuelle  unsaubere oder muffige Grundnoten zu kaschieren und zu verbessern.

Die Anwendungen sind sehr vielseitig, dienen aber immer dem Zweck, einen bestimmten Duft zu erzeugen.   

Hinsichtlich Anwendung und evtl. Nebenwirkungen ist die Beschreibung wie bei den ätherischen Ölen maßgebend.

 

Hinweis :

Die abgebildeten Produkte sind nur zu Dekorationszwecken eingestellt. Es kann kein Anspruch auf die sichtbare Anzahl, Füllmenge oder Inhalt hergeleitet werden. Sie erwerben lediglich den beschriebenen Artikel.

Duftöle

Duftöle sind mit einem neutralen, geschmacks- und geruchlosen Trägeröl oder auch mit Wasser gestreckte (verlängerte) Aromaöle. Sie sind nicht immer so duftintensiv und können wegen des Wasseranteils durchaus bei Frost gefrieren. Sehen Sie sie aber durchaus als preiswerte Alternative zu unseren hochwertigen Parfumölen.

Wenn sie nur zur Aromatisierung von Wohnraum oder anderen Parfümierungszwecken eingesetzt werden sollen, sind sie jedoch hierfür vollkommend ausreichend.

Hinsichtlich Anwendung und evtl. Nebenwirkungen gilt die Beschreibung wie bei den ätherischen Ölen.

 

Hinweis :

Die abgebildeten Produkte sind nur zu Dekorationszwecken eingestellt. Es kann kein Anspruch auf die sichtbare Anzahl, Füllmenge oder Inhalt hergeleitet werden. Sie erwerben lediglich den beschriebenen Artikel.